Beiträge

50 Jahre SSV ein Grund zum Feiern – und doch kein Fest

50 Jahre SSV Paulsdorf hätten vergangenes Jahr gefeiert werden sollen. 50 ereignisreiche Jahre. Corona bedingt entschloss man sich zu einer Verschiebung auf 2021, doch auch dieses Jahr wird es keine Feiern geben die dem Anlass gerecht wären. Dennoch möchte der SSV auf seine Vergangenheit zurückblicken und das Erreichte, sowie die Personen ehren.

Fußball hatte in Paulsdorf und Umgebung schon immer eine Tradition. Unter dem Dach der Landjugend wurden in den 60er Jahren viele Freundschaftsspiele ausgetragen und es war offenbar, dass es in der Umgebung eine Reihe guter Fußballer gab, die bereits in anderen Vereinen aktiv waren.

Am 02. August 1970 trafen sich auf Initiative von Gemeindesekretär Dieter Eisenhut im Gasthaus Aschenbrenner 52 Sportinteressierte und dabei entstand der Spiel- und Sportverein Paulsdorf und Umgebung e.V. Zum 1. Vorsitzenden wurde noch in dieser Versammlung Sebastian Peter gewählt.

Am 19. Mai 1971 konnte auf einer von Familie Koch (Paulsdorf) an gepachteten Wiese der Spielbetrieb aufgenommen werden. Diese dient noch heute als Trainings- und Ausweichplatz. Die von der Flurbereinigung ausgewiesene Fläche für ein Sportgelände war zu weit außerhalb der Bebauung. Land- und Gastwirt Albert Aschenbrenner (sen.) erklärte sich schließlich bereit, seine ortsnahe Wiese gegen die vorgesehen Fläche einzutauschen. Darauf wurde der heutige Sportplatz mit Trainingsplatz errichtet. Für den Bau waren Erdarbeiten von 8.000 m³ nötig, welche dankenswerterweise die US-Army aus Grafenwöhr innerhalb von 9 Wochen bewegte. Die Mitarbeit der Vereinsmitglieder beim Platzbau war überwältigend und so wurde am 5./6. Juni 1976 wurde die neue Sportanlage feierlich eingeweiht.

Mit Aufnahme des Spielbetriebs wurden zwei Seniorenmannschaften, eine Jugendmannschaft und eine Schülermannschaft gemeldet. Seitdem konnten die Mannschaften des SSV Paulsdorf unzählige Meisterschaften erringen. Der erste Trainer des SSV Paulsdorf war Josef Meiler aus Kümmersbruck, als Spartenleiter stand ihm Josef Jäger zur Seite.

Am 01.01.1983 wurde die Tennissparte gegründet und die Gemeinde Freudenberg stellte dem Verein den Schultennisplatz in Lintach zur Verfügung. Auf dem ehemaligen Schulplatz in Paulsdorf wurde am 21. Oktober 1989 die Lage von zwei Tennisplätzen festgelegt. Nach der Winterpause 1990 wurden wiedermal durch viel Eigenleistung der dazugehörige Clubraum, der Wasserabfluss und die beiden Tennisplätze durch die Mitglieder fertiggestellt. Ab Juli 1990 konnte der Spielbetrieb dort aufgenommen werden. Auf den beiden neuen Plätzen fanden die Jugend und die Erwachsenen optimale Bedingungen vor. Auch hier wurden seit der Gründung unzählige Meisterschaften gefeiert.

Am 13. April 1978 wurde unter der Leitung von Greti Bäumler eine Damengymnastikgruppe gegründet. Regen Zuspruch finden seitdem zwei Gymnastikgruppen, welche sich regelmäßig in der Schulturnhalle Lintach treffen. Die gute Arbeit wird von der aktuellen Leiterin Christa Tröster fortgeführt. Im Jahr 2019 entschied sich die Vorstandschaft des SSV Paulsdorf dazu die Gymnastiksparte mit einem Angebot für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene zu erweitern. Leider konnten durch Corona bisher nur Anfänge gemacht werden.

Erstmals 1987 nahmen Läufer des Vereines am Landkreislauf teil. Für dieses Engagement wurde 1994 eine Leichtathletiksparte angemeldet. Seither nehmen die Vereinsmitglieder regelmäßig an diversen Laufveranstaltungen teil.

Kontinuität wird in Paulsdorf seit der Gründung groß geschrieben. So gab es in 50 Jahren nur 6 Vorsitzende (Sebastian Peter, Willi Schmidl, Georg Deierl, Bernhard Kelsch, Albert Aschenbrenner und Johann Demleitner), 3 Kassiere (Georg Deierl, Karl Kohl, Hans Bamler) und mit Josef Jäger, Albert Aschenbrenner und aktuell Hans Schlosser nur 3 Abteilungsleiter Fußball.

In den vergangenen 50 Jahren wurden viele Projekte angegangen und Einrichtungen geschaffen. Bei der Vereinsgründung war außer einem viel zu kleinen Schulsportplatz nichts vorhanden. Die Sportanlage wurde 1976 eingeweiht, später kam der Trainingsplatz auf der Südseite dazu. Ende 1990 wurden zwei Tennisplätze in Betrieb genommen, drei Jahre später kam noch ein Dritter dazu. Das ehemalige Schulgebäude konnte der SSV aufgrund des Entgegenkommens der Gemeinde schon seit Aufnahme des Spielbetriebs 1971 benutzen, zuerst parallel zum Schulbetrieb, später alleine. Seit 2007 ist das Gebäude vollständig mit allen Rechten und Pflichten dem Verein übertragen. Nach der Übernahme begann der SSV, unter der Leitung von Albert Aschenbrenner, im Dezember 2007 mit einer Generalsanierung des Gebäudes. Dank enormer Eigenleistungen der Mitglieder, sowie der Unterstützung von Phillip Seidl konnte dieses Mammutprojekt gestemmt werden. Nach gut zwei Jahren Sanierung konnte pünktlich zum 40-jährigen Vereinsbestehen die Einweihung des sanierten Vereinsheims, inklusive einer eigenen Photovoltaikanlage zur Kostenreduzierung, gefeiert werden. Um den Mitgliedern immer bestmögliche Bedingungen bieten zu können wurde auch in den folgenden Jahren weiter investiert. So entstand unter der Leitung von Johann Demleitner, damals Spartenleiter Tennis, eine Zusammenarbeit mit der Tennisschule BreakPoint. Er hatte früh erkannt, dass ein Verein nur mit einer guten Jugendarbeit Erfolg haben kann. Und so weihte der SSV im Jahr 2014 einen Kunstrasen Kleinfeldtennisplatz ein. Dieser wird auch von Fußballern gerne zu Trainingszwecken genutzt. Die bislang letzten Maßnahmen zur Modernisierung leitete ebenfalls Johann Demleitner, nun als Vorsitzender, ein. Hierbei handelte es sich um den Austausch der veralteten Flutlichtanlage am Fußballplatz durch eine moderne und kostensparende LED Anlage, sowie um den Einbau einer automatischen Beregnungsanlage für alle Tennisplätze. Leider konnte er die Fertigstellungen im Jahr 2020 – wiederum pünktlich zum 50-jährigen Vereinsjubiläum – durch seinen unerwarteten Tod nicht miterleben. Und weitere Investitionen in die Zukunft und Attraktivität des Vereins sind schon in Planung.

Alles in allem hat der Verein in den letzten nun bereits 51 Jahren so viel erlebt, dass eine große 50-Jahr Feier wünschenswert gewesen wäre. Geplant war neben vielem bunten Treiben ein Turnier sowie ein Benefizspiel des FC Sternstunden. Nicht zu vergessen unzählig Ehrungen für verdiente Mitglieder, Spieler und Gönner. Corona hat dem SSV hier bereits 2020 einen Strich durch die Planung gemacht. Doch leider kann der SSV Paulsdorf auch 2021 kein 50+1 Jubiläum feiern. Die angedachten Ehrungen werden wir im Rahmen des erlaubten in diesem Jahr nachholen. Der Vorstand entschloss sich jedoch dazu die Planungen für eine zeitnahe Feier einzustellen. Ziel ist es nun im Jahr 2025 für den Verein, seine Fans und die Umgebung eine 55-Jahr Feier zu organisieren.