TC ROT-WEISS PAULSDORF

Der TC Rot-Weiß Paulsdorf heißt Sie herzlich willkommen.
Auf den folgenden Seiten erfahren Sie Wissenswertes zum Spielbetrieb und zu Veranstaltungen der Tennissparte …

Postadresse

TC Rot Weiß Paulsdorf
Sven-Hedin-Str. 10c
92224 Amberg
Telefon 09621/33187
Email    klara.mulzer@kabelmail.de

Platzadresse

TC Rot Weiß Paulsdorf
Schmiedgaß 2
92272 Freudenberg OT Paulsdorf

1. Vorsitzender
Klara Mulzer
2. Vorsitzender
Thomas Poeplau
1. Jugendwart
Julia Amschler
2. Jugendwartin
Susanne Reinwald
1. Schatzmeister
Michael Mulzer
2. Schatzmeisterin
Klara Mulzer
1. Schriftführerin
Katrin Lobedan
2. Schriftführerin
Nicola Wallner
1. Wettkampfsportwartin
Melanie Vogenauer
2. Wettkampfsportwartin
Claudia Demleitner
1. Schiedsrichter-Obmann
Andre Lobedann
2. Schiedsrichter-Obmann
Rene Grüner
1. Breitensportwart
Rene Grüner
2. Breitensportwart
Anna Bock
Pressewartin
Nicola Wallner

1983
Im Oktober 1983 fragten einige SSV-Mitglieder beim 1. und 2. Vorsitzenden des SSV Paulsdorf, Sebastian Peter und Franz Schindler an, ob es eine Möglichkeit gibt, innerhalb der Gemeinde Tennis zu spielen. Die beiden SSV-Vorsitzenden sprachen deshalb bei Bürgermeister Martin Schwarz vor. Er genehmigte das Spielen auf dem Schultennisplatz in Lintach in Absprache mit dem SV Freudenberg. Lt. SSV Paulsdorf kam nur dann die Gründung einer Tennissparte in Frage, wenn das ein Tennisspieler in die Hand nimmt. Es wurde Richard Fraczek angesprochen, der zum damaligen Zeitpunkt noch beim TC Hirschau spielte. Im November 1983 war es endlich soweit. Die Gründungsversammlung fand im Gasthaus Rehaber statt mit Sebastian Peter, Franz Schindler, den Vorsitzenden des SSV Paulsdorf, Stefanie Bock, Richard Fraczek, Helene Groß, Josef Groß, Klara Mulzer, Marietta Reichl, Vitus Reichl und Werner Wienczek. So fand die Tennissparte ihren Anfang.
Jeden 2. Freitag wurde für die nächsten 14 Tage ein Spielplan aufgestellt. Die Gebühr betrug 2,– DM pro Stunde. Der Hartplatz stand Dienstag, Donnerstag und Sonntag den Paulsdorfern zur Verfügung, Montag, Mittwoch und Samstag spielten die Freudenberger, am Freitag war Lehrertag.

1987
Der TC Freudenberg erhielt 2 eigene Plätze, so dass wir noch den Mittwoch und Samstag als Spieltage dazu bekamen. Das Treffen musste jetzt jeden Freitag stattfinden, da wir wegen der zusätzlichen Tage nicht nur einmal, sondern mehrmals pro Woche spielen konnten.

Die Schleiferlturniere waren sehr beliebt und fanden großen Zuspruch. Mit Kind und Kegel, sowie dem halben Hausrat rückten Spielerinnen und Spieler sonntags um 9 Uhr an. Bälle und Bänke besorgte Richard Fraczek, der oberhalb des Tennisplatzes wohnte, Getränke und Grillgut Klara Bock und Stefanie Bock, die unterhalb daheim waren. Kuchen und Kaffee brachte jeder selbst mit.

Alle Mitglieder waren derartig begeistert, dass bis Ende November mit Anorak, Handschuhen und Ohrenschützern gespielt wurde, ja sogar im Januar von den Lintachern der Schnee geräumt wurde, um den Platz bespielbar zu machen.
Inzwischen hatte die Tennissparte 45 aktive Mitglieder. Der Schultennisplatz reichte nicht mehr aus, um alle Spielwünsche zu berücksichtigen. Das Training wurde auf den Tennisplatz Hammermühle verlegt. Am 6.11.87 wurde die 1. Spartenleitung gewählt, die über den SSV Paulsdorf bei der Gemeinde Freudenberg den Antrag auf Errichtung eigener Tennisplätze stellte. Die Tennissparte legte mit Zustimmung des SSV Paulsdorf der Gemeinde einen Umbauplan für den künftigen Clubraum vor. Damaliger Bürgermeister Martin Schwarz genehmigte ihn und leitete ihn an das Landratsamt weiter.

1988
Es wurde eine Ranglistenordnung ausgearbeitet, da Forderungsspiele stattfanden. In wochenlanger Arbeit wurde auch die dringend notwendige Spartenordnung erstellt. Die Tennissparte erhielt ihren Namen: TC Rot-Weiß Paulsdorf im SSV. Die Jahresmitgliedsbeiträge wurden festgelegt, die bis heute gleich blieben, d.h. nur in Euro umgerechnet wurden. Zusammen mit der Tennissparte des TSV Kümmersbruck, seit ’93 dem TSC Kümmersbruck, spielten wir ab ’88 jeweils im März und November in den Jurahallen in Neumarkt Schleiferlturniere.

1989
Im September richteten SSV-Vorstands- und Tennismitglieder den ehemaligen Schulsportplatz für den Bau der Tennisplätze her und bauten das frühere Klassenzimmer zum Clubraum um. Für den Clubraum erhielten wir dankenswerterweise Tische und Stühle von Adolf Aschenbrenner. Umkleideräume, Duschen und WC’s wurden von der Gemeinde Freudenberg eingebaut. Tennisplatzzubehör und eine Motorwalze wurden gekauft.

1990
Der Bau der beiden Tennisplätze konnte erst im März  beginnen, sollte aber im Mai fertig sein. Durch die einmonatige Liegephase und Dauerregen ab Juli bespielbar. Der Umbau des Clubraums mit neuem Zugang und Panoramafenstern war ebenfalls beendet. Eine Stecktafel hatten wir auch schon.

Allerdings fehlten uns noch eine Küchenzeile, wir hatten nur ein altes Waschbecken, dafür einen großen Kühlschrank der Brauerei Kummert. Auch fehlten noch eine Theke, Vorhänge und Lampen. Eine Holzdecke sollte auch noch angebracht werden. Diese Arbeiten wurden im Winter 90 erledigt.

Die neuen Plätze wurden von den Mitgliedern total belagert, d.h. von morgens bis abends war Spielbetrieb. Am Ende der Sportwoche zum 20jährigen SSV-Jubiläum im Juli 90 gab es einen Schaukampf zwischen Elisabeth und Stefanie WInter.

1991
Das Gerätehaus wurde von der Gemeinde gebaut und die Außenanlagen fertig gestellt. Das Jugend- und Erwachsenentraining fand erstmals auf den neuen Plätzen statt. Mit Ammersricht, Freudenberg, Kümmersbruck und Theuern starteten wir eine Hobbyrunde. Eine Ballmaschine wurde gekauft und zum 1. Mal gab es eine Vereinsmeisterschaft.

1992
1992 gab’s Tische und Stühle für die Terrasse, ein Telefon wurde installiert, der Gehweg um die Plätze gepflastert und der Zaun um die Anlage errichtet.

1993
10jähriges Bestehen wurde gefeiert. Die Pokalverleihung der Hobbyrunde fand bei uns statt. Der Pokal wurde zum 3. Mal gewonnen und blieb bei uns. Die Tennissparte hatte 135 Mitglieder, der 3. Tennisplatz wurde beantragt. Im September 93 wurden die Plätze eingeweiht. Jörg Meiler und Thomas Rothe lieferten sich einen Schaukampf.

1994
1994 spielte erstmalig je eine Damen- und Herrenmannschaft in der Medenrunde. Beide Mannschaften kamen als Neulinge auf den vorletzten Platz. Die Patenschaft für den neu gegründeten Tennisclub TSC ’93 Kümmersbruck wurde übernommen.

1995
Bisher höchster Mitgliederstand mit 137 Personen und 6 Personen auf der Warteliste.
Im 2. Jahr der Medenrunde schafften sowohl die Damen als auch die Herren einen 3. Tabellenplatz. Zum 25jährigen SSV-Jubiläum gab es auf der Tennisanlage ein Schleiferltur-nier. Am Kommersabend erhielten 6 Mitglieder die Ehrennadel in Bronze mit Urkunde vom BTV.

1996
Erteilung der Baugenehmigung für den 3. Platz. Vitus Reichl und Sigi Demleitner holten diverse Angebote ein. Ende August wurde mit dem Bau begonnen.
Die Damen I konnten den 3. Tabellenplatz in der Kreisklasse 1 halten, die neu gemeldeten Damen II in der Kreisklasse 2 landeten auf dem letzten Platz, die Herren kamen auf Rang 5.

1997
Endlich hatten wir auch einen E-Herd, den Maria Aschenbrenner spendierte.
Im September 97 konnte Dank der 399 Stunden Eigenleistung, der Hilfe von Günther Pichl, der Zuschüsse der Gemeinde und dem BLSV und natürlich dem großzügigen Geschenk des SSV Paulsdorf der 3. Platz mit einem kleinen, aber feinen Fest eingeweiht werden.

Erstmals wurde eine Juniorinnenmannschaft gemeldet, so dass 4 Mannschaften im Spielbetrieb der Medenrunde standen.

Schon 1997 waren sinkende Mitgliederzahlen zu verzeichnen. Trotz Schnupper-, Familientagen, Flohmärkten und Tagen der offenen Tür wurde fast nichts erreicht. Die Tage des Tennisbooms waren ein für alle Mal vorbei, womit wir uns abfinden mussten.

1998
Seit 1998 beteiligen wir uns am Ferienprogramm der Gemeinde Freudenberg.
Im Spielbetrieb standen je eine Damen-, Herren-, Juniorinnen- und Mädchenmannschaft. Die Mädchen erreichten den 1. Platz in der Bezirksklasse 2 und stiegen auf. Die Mädchen und Juniorinnen erhielten Trainingsanzüge.
Im September 98 feierten wir unser 15jähriges Bestehen zusammen mit dem TSC Kümmers-bruck mit einem Schleiferlturnier und abends einem Grillfest.

1999
Im Frühjahr wurde unsere Anlage mit dem Kauf einer Markise wieder ein weiteres Stück komplettiert. Bei den 4 gemeldeten Mannschaften gab es 3 Aufstiege. Die Damen I kamen in die Bezirksklasse 2, die Damen II in die Kreisklasse 1 und die Juniorinnen in die Bezirksklas-se 2, was gebührend gefeiert wurde.

2000
In der Sportwoche zum 30jährigen Jubiläum des SSV in 2000 hielten wir ein Schleiferltur-nier und besuchten den Ehrenabend. 5 unserer Mitglieder erhielten die Ehrennadel in Bronze mit Urkunde des BTV.

2001
2001 wurde nach langer Planungs- und Vorbereitungsphase der Treppenaufgang zwischen den Plätzen 1 und 2 gebaut, womit die Anlage komplettiert wurde.
2001 gab es wieder zwei Aufstiege. Die Juniorinnen kamen in die Bezirksklasse 1, die Herren in die Kreisklasse 1.

2002
Eine Aufstiegsfeier, die alles bisher da gewesene in den Schatten gestellt hat. Die Damen I mit Mannschaftsführerin Marietta Reichl stiegen in die Bezirksklasse 1 auf. Die Damen II, vorwiegend Spielerinnen der aus Altersgründen aufgelösten Juniorinnen, erreichten Platz 4, die Herren Platz 2.
Eine neue Küchenzeile wurde gekauft und von den Mitgliedern eingebaut.

2003
Die Damen II schafften den Aufstieg in die Kreisklasse 1 und die Herren in die Bezirksklasse 2.

2004
Gründung der Herren 30 Mannschaft und Teilnahme an der BTV Medenrunde.

2005
Meisterschaft der Herren 30 in der Bezirksklasse II.

2006
Im Clubheim wird der Fußbodenbelag von den Mitgliedern erneuert. Damen I melden sich aus Altersgründen für die Altersklasse 30 und Damen II wird Damen I. Herren wird abgemeldet und es werden 2 Herren 30 Mannschaften bei der BTV Medenrunde angemeldet. Der bisher größte sportliche Erfolg in der Vereinsgeschichte wird erreicht.  Von insgesamt 4 Mannschaften erreichen 3 Mannschaften die Meisterschaft. Damen Meister Kreisklasse 1. Damen 30 Meister in der Bezirksklasse I und Aufstieg in Bezirksliga. Herren 30 I Meister in der Bezirksklasse 1 und Aufstieg in die Bezirksliga

2007
Der größte sportliche Erfolg von 2006 wurde nochmals übertroffen. Die Damenmannschaft wurde Meister der Kreisklasse 1 und Aufstieg in die Bezirksklasse 2. Die Damen 30 schafften auf Anhieb die Meisterschaft in der Bezirksliga und Aufstieg in die Landesliga.

2008
Vom 16 bis 18. Mai wurde das 25-jährige Jubiläum gebührend gefeiert. Das Festprogramm umfasste ein Jugendturnier mit den Nachbarvereinen, ein Schleiferlturnier mit den Patenverein TSC Kümmersbruck, einen Kommersabend mit vielen Ehrengästen und Ehrungen. Beendet wurden die Feierlichkeiten mit einen Frühschoppen für die gesamte Bevölkerung im Clubheim. Die Damen 30 konnten sich nicht in der Landesliga etablieren und nach sehr langer Zeit konnte mal wieder eine Jugendmannschaft als Spielgemeinschaft mit TC Siemens gemeldet werden.

2009
Italien wurde wieder für einen Tag nach Paulsdorf verlegt. Bereits zum 4. Mal war der Italienische Abend, organisiert durch Martina Swierzina und Ihrem Team, das Highlight bei den gesellschaftlichen Veranstaltungen. Die Mitglieder und Gönner des TC Paulsdorf dankten es Ihnen wieder durch Ihren zahlreichen Besuch. Die Jugendmannschaft beteiligte sich als SG mit Spieler von TC Freudenberg am Punktespielbetrieb des BTV.

2010
Im Rahmen der Sanierung des Vereinsheimes durch den SSV Paulsdorf erhielt auch der Clubraum des TC Paulsdorf neue Fenster, eine neue Eingangstür und die Innenfassade wurde komplett saniert. Gesponsert von Authaus Gross konnte das Vorrundenqulifikationsturnier KIA MIxed Cup 2010 mit Teilnehmern aus der gesamtem Region durchgeführt werden. Das Siegerteam qualifizierte sich für das deutschlandweite Endturnier beim renommierten Tennisclub Palmengarten in Frankfurt. An der Medenrunde des BTV beteiligten sich wieder 5 Mannschaften. Davon erreichten 3 Mannschaften die Meisterschaft. Damen 30 in der BL und Wiederaufstieg in die LL, Herren 40 in der KK1 und Aufstieg in die BK2, Jugend in der KK1.

2011
Mit der neuen Aussenfassade des kompletten Vereinsheimes und einer neuen Überdachung der Terrase konnte die Sanierung des kompletten Vereinsheimes abgeschlossen werden. Von den 5 Mannschaften ereichte die Herren40 die Meisterschaft und den Aufstieg in die BK2. Die Jugendmannschaft von 2010 nahm als Herrenmannschaft am Punktespielbetrieb des BTV teil. Durch Sponsoring konnten insgesamt 50 Mitglieder mit Trainingsanzügen ausgestattet werden. In Zusammenarbeit mit der Tennisschule Breakpoint wurde ein Kindertraining in der Turnhalle Lintach und der Tennishale in Amberg angeboten. Große Teilnehmerzahl und reges Interesse für eine Fortführung sind der Grundstock für eine intensivere Jugendarbeit in den nächsten Jahren.

2012
Bereits zum 3. Mal konnte das von Autohaus Groß gesponserte Vorrundenqualifikationsturnier KIA MIxed Cup 2012 durchgeführt werden. Das Siegerteam war begeistert vom nachfolgenden deutschlandweiten Endturnier in Frankfurt. Drei Mannschaften erreichten wieder die Meisterschaft Damen in der BK2, Herren 30 in der BK2 und die Herren 40 in der BK1 mit Aufstieg in die Bezirksliga. Am Kindertraing mit der Tennisschule Breakpoint im Winter in der Schulturnhalle Lintach und im Sommer auf der Tennisanlage waren ca. 20 Kinder beteiligt.

2013
Das „30 jährige Bestehen“ der Tennissparte wurde mit Frühschoppen, Kirwabaum, Schleiferlturnier, Ehrung der Gründungsmitglieder und Jubiläumsfeier mit Verlosung des Kirwabaumes und weiterer Sachpreise gefeiert. In einer Spielgemeinschaft mit Nachbarverein TC Kümmersbruck konnten Kinder am Punktespielbetrieb des BTV teilnehmen. Des weiteren beteiligten sich wieder 21 Kinder am Kindertraining mit der Tennisschule breakpoint auf der Tennisanlage.

Alle wichtigen Dokumente finden Sie im Bereich Service.

  • Wichtige Meilensteine
  • 1983 (November)
  • 1990 (März-Mai)
  • 1993
  • 1996 (August/September)
  • 2008
  • 2013
  • 2014
  • 2020
  • der Tennis-Sparte
  • Gründung des Tennissparte
  • Bau 2er Tennissplätze
  • 10-jähriges Bestehen
  • Bau 3. Tennisplatz
  • 25-jähriges Bestehen
  • 30-jähriges Bestehen
  • Bau eines Kleinfeld-Tennisplatzes
  • Bau der Beregnungsanlage

50 Jahre SSV ein Grund zum Feiern – und doch kein Fest

50 Jahre SSV Paulsdorf hätten vergangenes Jahr gefeiert werden sollen. 50 ereignisreiche Jahre. Corona bedingt entschloss man sich zu einer Verschiebung auf 2021, doch auch dieses Jahr wird es keine Feiern geben die dem Anlass gerecht wären. Dennoch möchte der SSV auf seine Vergangenheit zurückblicken und das Erreichte, sowie die Personen ehren.

Fußball hatte in Paulsdorf und Umgebung schon immer eine Tradition. Unter dem Dach der Landjugend wurden in den 60er Jahren viele Freundschaftsspiele ausgetragen und es war offenbar, dass es in der Umgebung eine Reihe guter Fußballer gab, die bereits in anderen Vereinen aktiv waren.

Am 02. August 1970 trafen sich auf Initiative von Gemeindesekretär Dieter Eisenhut im Gasthaus Aschenbrenner 52 Sportinteressierte und dabei entstand der Spiel- und Sportverein Paulsdorf und Umgebung e.V. Zum 1. Vorsitzenden wurde noch in dieser Versammlung Sebastian Peter gewählt.

Am 19. Mai 1971 konnte auf einer von Familie Koch (Paulsdorf) an gepachteten Wiese der Spielbetrieb aufgenommen werden. Diese dient noch heute als Trainings- und Ausweichplatz. Die von der Flurbereinigung ausgewiesene Fläche für ein Sportgelände war zu weit außerhalb der Bebauung. Land- und Gastwirt Albert Aschenbrenner (sen.) erklärte sich schließlich bereit, seine ortsnahe Wiese gegen die vorgesehen Fläche einzutauschen. Darauf wurde der heutige Sportplatz mit Trainingsplatz errichtet. Für den Bau waren Erdarbeiten von 8.000 m³ nötig, welche dankenswerterweise die US-Army aus Grafenwöhr innerhalb von 9 Wochen bewegte. Die Mitarbeit der Vereinsmitglieder beim Platzbau war überwältigend und so wurde am 5./6. Juni 1976 wurde die neue Sportanlage feierlich eingeweiht.

Mit Aufnahme des Spielbetriebs wurden zwei Seniorenmannschaften, eine Jugendmannschaft und eine Schülermannschaft gemeldet. Seitdem konnten die Mannschaften des SSV Paulsdorf unzählige Meisterschaften erringen. Der erste Trainer des SSV Paulsdorf war Josef Meiler aus Kümmersbruck, als Spartenleiter stand ihm Josef Jäger zur Seite.

Am 01.01.1983 wurde die Tennissparte gegründet und die Gemeinde Freudenberg stellte dem Verein den Schultennisplatz in Lintach zur Verfügung. Auf dem ehemaligen Schulplatz in Paulsdorf wurde am 21. Oktober 1989 die Lage von zwei Tennisplätzen festgelegt. Nach der Winterpause 1990 wurden wiedermal durch viel Eigenleistung der dazugehörige Clubraum, der Wasserabfluss und die beiden Tennisplätze durch die Mitglieder fertiggestellt. Ab Juli 1990 konnte der Spielbetrieb dort aufgenommen werden. Auf den beiden neuen Plätzen fanden die Jugend und die Erwachsenen optimale Bedingungen vor. Auch hier wurden seit der Gründung unzählige Meisterschaften gefeiert.

Am 13. April 1978 wurde unter der Leitung von Greti Bäumler eine Damengymnastikgruppe gegründet. Regen Zuspruch finden seitdem zwei Gymnastikgruppen, welche sich regelmäßig in der Schulturnhalle Lintach treffen. Die gute Arbeit wird von der aktuellen Leiterin Christa Tröster fortgeführt. Im Jahr 2019 entschied sich die Vorstandschaft des SSV Paulsdorf dazu die Gymnastiksparte mit einem Angebot für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene zu erweitern. Leider konnten durch Corona bisher nur Anfänge gemacht werden.

Erstmals 1987 nahmen Läufer des Vereines am Landkreislauf teil. Für dieses Engagement wurde 1994 eine Leichtathletiksparte angemeldet. Seither nehmen die Vereinsmitglieder regelmäßig an diversen Laufveranstaltungen teil.

Kontinuität wird in Paulsdorf seit der Gründung groß geschrieben. So gab es in 50 Jahren nur 6 Vorsitzende (Sebastian Peter, Willi Schmidl, Georg Deierl, Bernhard Kelsch, Albert Aschenbrenner und Johann Demleitner), 3 Kassiere (Georg Deierl, Karl Kohl, Hans Bamler) und mit Josef Jäger, Albert Aschenbrenner und aktuell Hans Schlosser nur 3 Abteilungsleiter Fußball.

In den vergangenen 50 Jahren wurden viele Projekte angegangen und Einrichtungen geschaffen. Bei der Vereinsgründung war außer einem viel zu kleinen Schulsportplatz nichts vorhanden. Die Sportanlage wurde 1976 eingeweiht, später kam der Trainingsplatz auf der Südseite dazu. Ende 1990 wurden zwei Tennisplätze in Betrieb genommen, drei Jahre später kam noch ein Dritter dazu. Das ehemalige Schulgebäude konnte der SSV aufgrund des Entgegenkommens der Gemeinde schon seit Aufnahme des Spielbetriebs 1971 benutzen, zuerst parallel zum Schulbetrieb, später alleine. Seit 2007 ist das Gebäude vollständig mit allen Rechten und Pflichten dem Verein übertragen. Nach der Übernahme begann der SSV, unter der Leitung von Albert Aschenbrenner, im Dezember 2007 mit einer Generalsanierung des Gebäudes. Dank enormer Eigenleistungen der Mitglieder, sowie der Unterstützung von Phillip Seidl konnte dieses Mammutprojekt gestemmt werden. Nach gut zwei Jahren Sanierung konnte pünktlich zum 40-jährigen Vereinsbestehen die Einweihung des sanierten Vereinsheims, inklusive einer eigenen Photovoltaikanlage zur Kostenreduzierung, gefeiert werden. Um den Mitgliedern immer bestmögliche Bedingungen bieten zu können wurde auch in den folgenden Jahren weiter investiert. So entstand unter der Leitung von Johann Demleitner, damals Spartenleiter Tennis, eine Zusammenarbeit mit der Tennisschule BreakPoint. Er hatte früh erkannt, dass ein Verein nur mit einer guten Jugendarbeit Erfolg haben kann. Und so weihte der SSV im Jahr 2014 einen Kunstrasen Kleinfeldtennisplatz ein. Dieser wird auch von Fußballern gerne zu Trainingszwecken genutzt. Die bislang letzten Maßnahmen zur Modernisierung leitete ebenfalls Johann Demleitner, nun als Vorsitzender, ein. Hierbei handelte es sich um den Austausch der veralteten Flutlichtanlage am Fußballplatz durch eine moderne und kostensparende LED Anlage, sowie um den Einbau einer automatischen Beregnungsanlage für alle Tennisplätze. Leider konnte er die Fertigstellungen im Jahr 2020 – wiederum pünktlich zum 50-jährigen Vereinsjubiläum – durch seinen unerwarteten Tod nicht miterleben. Und weitere Investitionen in die Zukunft und Attraktivität des Vereins sind schon in Planung.

Alles in allem hat der Verein in den letzten nun bereits 51 Jahren so viel erlebt, dass eine große 50-Jahr Feier wünschenswert gewesen wäre. Geplant war neben vielem bunten Treiben ein Turnier sowie ein Benefizspiel des FC Sternstunden. Nicht zu vergessen unzählig Ehrungen für verdiente Mitglieder, Spieler und Gönner. Corona hat dem SSV hier bereits 2020 einen Strich durch die Planung gemacht. Doch leider kann der SSV Paulsdorf auch 2021 kein 50+1 Jubiläum feiern. Die angedachten Ehrungen werden wir im Rahmen des erlaubten in diesem Jahr nachholen. Der Vorstand entschloss sich jedoch dazu die Planungen für eine zeitnahe Feier einzustellen. Ziel ist es nun im Jahr 2025 für den Verein, seine Fans und die Umgebung eine 55-Jahr Feier zu organisieren.


Tennis im Freien wieder zugelassen

Endlich darf zumindest im Freien wieder Tennis unter Beachtung der Regeln gem. dem BTV-Stufenplan gespielt werden. Hierbei ist zumindest Einzel zulässig, sowie auch Doppel mit dem eigenen Hausstand. Abhängig von den jeweiligen Inzidenzen und Regelungen der regionalen Behörden ist auch Training in Kleingruppen möglich.

Die derzeitigen Regeln sind auch immer unter www.btv.de veröffentlicht und hängen im Clubheim aus.

Die Tennissparte hat alles gegeben, um die Plätze frühzeitig für den Spielbetrien freizugeben und dies wird bereits über alle Altersgruppen gut angenommen werden.

Wir hoffen nun auf schönes Wetter und dass auch die noch bestehenden Einschränkungen im Laufe des Sommers wegfallen und so ein „normaler“ Spielbetrieb möglich wird.

Weihnachtsgruß der Vorstandschaft

Liebe Mitglieder und Mitgliederinnen,

liebe Freunde und Gönner des SSV Pausldorf

Es sind die Begegnungen mit Menschen,
die das Leben lebenswert machen.

Guy de Maupassant

Weihnachtszeit – Zeit, innezuhalten und das vergangene Jahr Revue passieren zu lassen, das mit Höhen und Tiefen, aber auch einigen Überraschungen wie im Fluge verging. Weihnachtszeit – Zeit natürlich auch, nach vorn zu schauen, neue Ziele zu formulieren um sie zuversichtlich zu realisieren.

Es war letztes Jahr um diese Zeit, als wir voller Euphorie und Tatendrang planten um in ein ereignisreiches Jahr 2020 zu starten. Ein Jahr mit vielen Begegnungen! Unser Jubiläumsjahr zum 50-jährigen Bestehen!

Weiterlesen